1962 bis 1971

In Verbindung mit der Kirmes veranstaltete das Trommler- und Pfeiferkorps am 22. Juli 1962 einen internationalen Wettstreit aus Anlass des 40-jährigen Be­stehens. Unter der Schirmherrschaft unseres langjährigen ehemaligen Mitgliedes Johann Zimmermann formierte sich am Kirmessonntag der große Festzug mit 22 Gast­vereinen, um durch unseren festlich geschmückten Ort zu ziehen.

 

 

TKO 1962

1962 Von links nach rechts:
1.Reihe: Heinz Jennissen, Willi Ritterbecks, Peter Dohmen, Willi Nöthlings, Lambert Dohmen, Jürgen Riemer, Paul Caron.
2.Reihe: Gerhard Biermanns, Helmut Lausberg, Hubert Kaspers, Josef Schartzmanns, Josef Caron, Peter Ritzerfeld.
3.Reihe: Günther Caron, Peter Dickmann, Leo Janzen, Peter Esser, Willy Winkens.
4.Reihe: Konrad Thomas, Gerhard Caron, Josef Weres, Peter Thomas.

 

Auf Grund dieses großartigen Festes wurde erstmals eine Bildchronik über das Tun und Treiben in unserem Verein angelegt, welche bis zum heutigen Tage mit Schnappschüssen ergänzt wird. Unsere erlebnisreichen Ausflüge und originell zünftigen Kameradschaftsabende finden hier in Wort und Bild ebenso Aufnahme wie Bilder des akkuraten Auftretens un­seres Korps bei festlichen Anlässen. Das alles förderte den guten Vereinsgeist und ließ das Trommlerkorps zu einem nicht mehr wegzudenkenden Mittelpunkt des dörflichen Vereinsgeschehens wer­den. Dadurch entwickelte man sich auch zu einem Anziehungspunkt für die Ju­gend, was neben 1965 auch im Jahre 1972 zur Ausbildung weiterer Jugend­licher führte. Als Ausbilder für die Jungen stellten sich Peter Dohmen und Gerhard Caron zur Verfügung. Nicht erst ab dem Zeitpunkt wurde Gerhard Caron liebevoll „Onkel Jerad“ genannt. Durch das Anwachsen des Vereins mussten in der Folge neben Uniformen auch weitere Instrumente beschafft werden. Dies wurde immer wieder durch groß­zügige Spenden aus der Dorfbevölkerung unterstützt.